Das Buch zu horen. Die Literatur wie die Musik

Der Sommer ist es weggegangen, der Herbst, uns unerwartet ergriffen, ist davongeeilt, und der Winter hat die Rechte begrundet betreten. Und ist unbedeutend, ob Sie am Morgen aufwachen und Sie gehen, am Granit der Wissenschaft selbst zu nagen, oder Sie wecken am Morgen jemand und Sie senden seiner jemanden ab, das Wissen zu bekommen. Der Herbst ist in erster Linie der Anfang des Lehrjahres. Lernen aller auch verschieden, aber die Zeit wie immer worauf fehlt. Und manchmal gibt es nichts erwunschter gegen Abend, als zu setzen und das Buch in der Stille zu achten. Aber die Schaffen entlassen Stimmt., der Traum treibt, und am nachsten Tag, dem Morgen zu schlafen, sich beeilend oder, beeilend, muss man uber nicht gelesen strannizach bedauern, weil du wie auf dem Lauf achtest Es ist aber obligatorisch gerade, zu lesen Das Horbuch — Fragen Sie Sie nochmals. Верно.

Dieses Wort kann Jemanden erschrecken, und es trieb den Autor dieses Artikels in die Trauer fruher hinein. Fruher, weil sich jene AudioBucher, uber die die Rede gehen wird, davon auffallend unterscheiden, die sich der Zuhorer-Bibliophile gewohnt hat zuzuhoren. Diese Discs sind mit dem Gefuhl, mit dem Sachverstandnis aufgezeichnet, und sie kann man gestatten, den Kindern zuzuhoren, aber uberhaupt nicht ist es weniger nutzlich, zu nehmen und, selbst zu horen, doch ist man wirklich notwendig — manchmal es zu nehmen und, sich vom Kind in der Welt der Marchen zu fuhlen.

Meine Bekanntschaft mit den modernen Horbuchern hat mit einer Serie die Stunde der Literatur angefangen. Das Projekt, das schon den Aufrufe und die Frechheiten intrigiert, — die klassischen Werke der russischen Literatur hier lesen die bekannten Musiker des russischen Schicksals. Wobei, welche Musiker und welche Literatur!

Im ubrigen, vorlaufend, braucht man, zu sagen, dass die gegebenen AudioBucher nicht nur den Kennern des musikalischen Genres interessant sein werden. Selbst wenn Sie solche Rockgruppen nicht wissen wie Naiw oder das Krematorium — die tiefen Timbres und die emotionale Ruckerstattung der Vokalisten sein Arbeit, und nach der Minute, sonst und fruher tun, taucht der Zuhorer in die grenzenlose Welt der merkwurdigen Geschichten schon ein.

Jede Disc beinheiltet etwas kleiner Kunstwerke, vorzugsweise — der Erzahlungen verschiedener Autoren, die laut den Thematiken gesortiert sind, der Stimmung und der Atmosphare und auf jeder Disc als der Ansager tritt der abgesonderte Musiker auf, wessen Buhnenweise kunstlerisch kontentu des Projektes am meisten nah ist. So liest die finsteren gotischen Erzahlungen, solche wie die Familie des Vampires L.N.Tolstogo oder das Portrat Gogols, der Solist der Punkrockgruppe Naiw Alexander Tschatscha Iwanow, wahrend die Prosa der Liebes-, romantischen Thematik, den Brudern Kristowski der Gruppe Uma2rmaН aufgetragen haben.

Und hier, gerade treten, die Buhnengestalten der Musiker auf den zweiten Plan zuruck, da jeden frontmen die Rockgruppen aller Wahrscheinlichkeit nach der ideale Kandidat fur die lyrischen, romantischen Helden, und, wenn zu den selben gotischen handelnden Personen, jenen zuruckzukehren, Tschatschu uberholend, auf den Verstand wird der Topf aus des Konigs und des Clowns, oder sogar sein Bruder aus der Gruppe Kukryniksy kommen. Jedoch gelang es gerade Tschatsche Iwanow, davon chriplowatym, heftig, naschdatschnym von der Stimme, dem wurdigen Konkurrenten, in diesem Sinn, Tom Uejtsa, und die landliche Einfachheit der in einigen Texten enthalten seienden Charaktere, und, zugleich, samogilnyj den Schrecken und jene Verwirrung zu ubergeben, die, beim Treffen mit den Damonen und den Vampiren jeder Todesmensch wahrscheinlich erprobt.

Bevorzugtest fur die Kinder kann man die Sammlung, die von der Sangerin von Utah aufgezeichnet ist, unter dem Titel Uber die Marchenwelten, uber die marchenhaften Wesen und uber andere Kinderfreuden nennen.

Darin gibt es keine Vampire oder der familiaren Dramen, aber dafur es hat sich die Stelle Kaschtanke, und solchen wunderbaren marchenhaften Geschichten wie das Stadtchen in der Tabakdose, W.F.Odojewskis, die beim Autor des Artikels die Nostalgie herbeiriefen, nach jenen Zeiten befunden, wenn er selbst, als das Kind, den AudioBuchern (den Audiokassetten) zuhorte. Es waren die Marchen G.Ch.Andersens, das Marchen Ole-Lukoje, wunderlich und mystisch. Am Abend, wenn hinter dem Fenster den geisterhaften Schnee ging, und der einzigen Quelle des Lichtes war die Lampe auf tumbotschke, sie als ob fullten die Kinderstube aus, lebten auf, dank den Stimmen Lukjanowa, Babanowoj, Sperantowoj.

Ebenso lebte der Kleine Prinz, die ruhrende Geschichte uber solotowolossogo den Jungen im grunen Anzug auf. Dann las der Text Jakob Smolenski. Jetzt ist der Kleine Prinz wieder aufgezeichnet und herausgegeben, und den Text lesen Konstantin Chabenski, Tschulpan Chamatowa, Michail Kosyrew und Michail Jefremow. Und wenn Sie den Kleinen Prinzen fruher aus irgendeinem Grunde nicht lasen, so dieses Horbuch — der Anlass fur die Bekanntschaft, und wenn lasen, so gibt es keine Weise besser die schone Geschichte zu erfrischen, wo die Atmosphare und das Mysterium des franzosischen Marchens die bekannten Stimmen der russischen Schauspieler erganzt wird.

Im ubrigen, den Marchen und den Kindergeschichten wird der Markt der Horbucher nicht beschrankt. Es nur der kleine Teil des Eisberges, schenkend dem Autor des Artikels etwas angenehmer Abendstunden. Moglich, jene Sphare, jene Genres, die Ihnen interessant sein werden, und die es unter den cd-Discs noch gestern nicht zu finden war, warten auf Sie heute schon. Es ist die Vorlesungen, der Geschichte uber die Autos, der Erinnerung der Schriftsteller und der bekannten Menschen.

Ein mein Bekannter hat vor kurzem eingestanden, was noch etwas Monate das Italienische unterrichtet, in den Pfropfen stehend. Suchen Sie, Sie finden, horen Sie zu, stellen Sie den Kindern. Und, gehort, werden Sie begeistert, nehmen Sie das Buch und lesen Sie den Kindern laut selbst, doch die AudioBucher von den Horbuchern, und die Elternstimme ist ganz andere Sache.