Es ist der Liebe hochste Zeit. Die Fruhlingsspaziergange nach dem Internet

Aber der Fruhling tost im Blut, schenkt positiw und die Hoffnung: und plotzlich werden die Rosen aus dem Kehricht wachsen Plotzlich wird die gute Person vorbeihuschen und es wird sich das Herz mit den edlen Gedanken auern Und plotzlich wird sich dieses Madchen als das reine Ideal erweisen Oder dieser junge Mann – der Prinz edel krowej Oder vielleicht, es wird die feste Freundschaft geschehen Naturlich, kann aller absolut sein: die Wunder aller Farben. Einschlielich, und die Liebe!

Das Motto

Wenn uber die Seite zu sagen, wo auf den Webseiten der Bekanntschaften der Mensch die Informationen uber sich aufstellt, so hat sie solche Abteilung – das Motto. Es kann die kurze Phrase, jemandes klugen Ausspruch oder den langen Text, in dem fur die Lekture der vorbeigehenden Internet-Wanderer aller, dass nabolelo, gewurzt von den Wunschen ausgegossen ist. Wenn jemand den vip-Status und, so kauft, zu sagen, hebt sich aus der Menge heraus, so schlagen dann die Gedanken nicht in die Augenbraue, und ins Auge. Und immer mehr von der ubermaigen Originalitat und der Zwangslosigkeit.

Ubrigens den Brief zu schreiben, wer gefallen hat, sofort auf du, unabhangig vom Alter, behandelnd, sich nicht zu verabschieden, und podkowyriwat aufzustecken, die zweideutigen Vorschlage zu machen sind Striche der einheimischen Webseiten.

Die unkomplizierte Forschung im Rahmen der weltweiten Netze durchgefuhrt, bekommen wir die interessante Schlussfolgerung: als die hoflichsten Benutzer kann man nicht die Franzosen, und der Deutschen nennen. Wir in dieser Frage hinter dem Planeten aller, zum groen Bedauern. Aber doch es nicht das Ballett! – wird jemand spassen.

Des Jahres laufen, und die Torheit an Ort und Stelle

(Klein tschutschi. SCH. 31)

Des Jahres laufen ausschlielich, weil aller auch allen fliet andert sich. Es ist das Gesetz dies. Deshalb solche Offenbarung, dass die Torheit bleibt», soll alle Manner hellhorig machen. Sogar, wer an solcher Torheit leidet. Und wenn die Frau, die, wie im Volk sagen, fur 30 uberschritten hat, niemand klein tschutschi im Plural abonniert, so ist die Diagnose vorhanden: die mogliche Spaltung der Personlichkeit. Obwohl wir wagen werden, zu vermuten, dass auf der Arbeit dieses Madchen streng und klug ist und sogar wurde vor kurzem ein Leiter der Abteilung. Aber die Manner sind furchtsam: die erfolgreiche Karriere und das groe Einkommen konnen die Situation nur verschlimmern. Die Torheit bleibt!

Empfindend sich hier der Uberflussigen. Die ernsten Beziehungen. (M 25)

Das Thema des uberflussigen Menschen auf den Webseiten der Bekanntschaften – ist interessant. In ihr gibt es die gewisse Neuerung, wie auch in der klassischen Literatur, wenn global das Thema des uberflussigen Menschen hinaufsteigt. Die uberflussigen Menschen kommen zu allen Zeiten und in allen Landern vor. Heute sind sie und auf den Webseiten. Wenn es keine Krafte gibt, damit gebandigt zu werden, was mit dir grob reden, machen die nicht anstandigen Vorschlage, schicken smajliki des seltsamen Inhalts, wenn nicht so das Treffen mit dem Mann vorgestellt wird, den du, so wirst du vom uberflussigen Menschen seit langem suchst. Und der Ruhm dem Gott!, Weil selten ist, aber geben es jene Manner, was dich von hier aus wegbringen wollen, damit du nicht uberflussig, und notig im Real wurdest.

Jetzt in der Mode die Abmagerung. Aller wie die Huhner blau! Und ich esse die Maultaschen, weil die Schone! (SCH. 37)

Sofort wird sich die Anekdote uber den armenischen Rundfunk und die Frau-Pfirsich erinnert, die nicht abzumagern brauche. Aber zu den harten Zeiten, wenn der Prozess der unbegrundeten Abmagerung die jungen Madchen zu den ernsten Erkrankungen bringt, scheint das so lebensbejahende Motto aktuell und auf die Bosheit des Tages. Die Frau im Saft und im Korper ist es ist immer optimistisch! Nur man braucht, es zu fuhlen. Und wenn sie auch die Maultaschen selbst vorbereitet, so ist es die Frau-Traum. Mit ihr wird der Mann das grune Blattchen, das auf dem riesenhaften Teller liegt, und klagend, die Frauen des Modelaueren in die Augen zu schauen, und der Nacht nicht kauen, etwas ess- dem Kuhlschrank zu stehlen. Er wird essen, so, zu leben! Es ist und ist glucklich glucklich.

potschm mogen Sie, des Madchens, schon (M 29)

Marktwirtschaftlich schnell woprossik: «Potschem» Solche einfache Antwort «ist Wieviel man, zu hangen». Also, wer von uns fragte uber den Preis der Frage nicht! Aber hier handelt es sich nicht um die Pflaumen oder die Kartoffeln. Der rutschige Scherz, die grobe Umarbeitung des bekannten Liedes Warum mogen Sie heraus, die Madchen, schon, unbestandig bei ihnen die Liebe (I.Schaferan, J.Ptitschkin) des alten Filmes fuhrt uns, verzeihen Sie, auf das Paneel. Die Anrede hat den Massencharakter, bedeutet so, alle Madchen und die Frauen, wer sich hier aus verschiedenen lebenswichtigen Grunden erwiesen hat, wurden die Priesterinnen der Liebe gleichzeitig

Am meisten prinzessanutaja aus allen Prinzessinnen (SCH. 28)

In der Realitat der Prinzessinnen ist es um vieles mehr, als die offizielle Statistik sagt. Sie ist sehr viel es. Und diese Zahl schwimmend., Weil sich jeden Tag jemand beginnt, fur die Prinzessin zu halten, und entscheidet sich jemand wieder, die Betriebsunterbrechung dienend zu werden. Jedoch treffen sich und prinzessanutyje die Prinzessinnen, fur solche kann man zwei gegenwartigen Prinzessinnen geben. Wie mit ihnen der Beziehung zu bauen, wissen sogar am meisten korolanutyje aus den Konigen nicht. Und warum von ihm solche Schwierigkeiten Doch gibt es die Klassik, der von den Jahrhunderten gepruft ist: zum Beispiel, die Prinzessin auf der Erbse konnte und das selbe Aschenputtel, deren moderne Weise sich den Angriffen in letzter Zeit unterzieht, weil Prinzessin werden, und waschen, bugeln, und die Hauptsache kochen – gut und mogend niemals zu sein verstand. Und uberhaupt, diese selbstausgerufenen Titel scheinen auerst zweifelhaft immer.

Morgen der Kaffee (der Scheikerl. M 35)

Wenn morgen der Kaffee, so flosst es die Uberzeugung im morgigen Grund ein. Und plotzlich sowohl das Brot, als auch den Wein, und das Wasser Und in den Straen der Fruhling: klingt und singt, wird in die ganze Kuhnheit getragen, zaubert und bezaubert, streicht vom Kraut an und schmuckt durch die Farben!

Und den Kaffee hinter dem kleinen Tisch, was in der Strae schon kostet, sowohl die Augen ins Gesicht, als auch die Menschen ringsumher solche nett, und wird nur an den Guten gedacht. Und den Kaffee – schwarz wie die Nacht, heiss wie die Liebe, und su, wie seine Lippen.

Wie es gut ist! Aber wem ist der Scheikerl notig!

In die guten Hande (SCH, 44)

In die guten Hande geben die Katzchen, schtschenjat und der Vogel zuruck. Aber es wie auf dem Licht der Frauen, die von der festen Mannerschulter und die guten Hande traumen viel ist. Kann sein, diese Hande werden auf skaku das Pferd anhalten, werden die Frau auf den Sockel heben, werden sie schutzen und werden nach Hause die schweren Taschen bringen Aber, es scheint, heute ist es leichter, der hauslichen Tiere in die guten Mannerhande anzubringen. Es und ist klar: man kann die Erklarung schreiben, und sie werden angebracht sein. Mit den Frauen ist es komplizierter. Und wem sind die Schwierigkeiten notig

Und sie lauft irgendwo auf anderem Planeten mit dem Kescher hinter dem Gluck … (m 35)

Mit dem Kescher – die nette Erinnerung der Kindheit zu laufen. Aber dann liefen wir nach den bluhenden kleinen Wiesen ausschlielich, um den Schmetterling oder die Libelle zu fangen. Und nach anderem Planeten mit dem Kescher hinter dem Gluck ist so es ist neu, frisch und ist romantisch! Es wird die Weise erhoht und nicht erd- gezeichnet. Sie lauft nach der Marswuste im glamourosen Taucheranzug und schon schwingt mit dem Kescher. Und so tue nicht hin, nicht zwei, und die Jahre. Aber endlich ist ihr Kescher auf den Kopf des amerikanischen Astronauten angezogen. Happy and ist absolut, und
dieses groe kosmische Gluck. Und auf der fernen Erde ist der einfache russische Bursche traurig. Wenn er Kosmonaut wurde und ist auf jenen Planeten geflogen, so ware aller anders. Auf anderem Planeten sie, die Signale seiner Zivilisation gehort, hatte begonnen, an den sympathischen Erdburschen und sogar zu denken, es zu sein eifersuchtig. Fur die weibliche Eifersucht immer werden sich die Grunde befinden: einer von ihnen klassisch. Er lauft mit dem Kescher nach den kleinen Inseln des Krauts, die unter den stadtischen Wolkenkratzern zugedruckt sind, und in den Kescher gerat slatokudraja semljanka plotzlich. Aber allen anders. Und allen warum Ja, weil die Jugend seit langem aufgehort hat, vom Beruf des Kosmonauten zu traumen. Offenbar man braucht, die Traume auf die zukunftigen Berufe zu revidieren.

Wenn du willst, dass ich Engel bin, organisiere fur mich das Paradies (SCH, 30 Jahre)

Die Manner traumen von den Frauen-Engeln, die auf ihr Ermessen uber die Tugenden modelliert sind. Die Frauen nichts haben gegen die Flugel hinter dem Rucken, aber bei ihnen die Blicke auf jenen, wen man fur den Engel halten kann, und noch mehr befindet sich als wichtige Frage – wo das Paradies auch als gegestaltet ist. In dieser Situation ist es sowohl den Mannern, als auch den Frauen nicht einfach., Weil ihre Wunsche tatsachlich unerfullbar sind.

Als Ergebnis des Mannes bitten die Dame, die Requisitenflugel abzunehmen, die unter die Stimmung am Vorabend des neuen Jahres wie den Karnevalanzug gekauft sind, und zu verstehen, dass im Prinzip sie nicht der Engel, und gro sterwa. Und die Frauen verstehen nicht, warum veranstaltet die konkrete Beschreibung des Paradieses ihren Geliebten nicht, der Norgler, dem Moralisten und dem Egoisten wurde. Doch gibt es in diesem Paradies allen: die Azurblaue Kuste, teuere Villa, die bescheidene Jacht, des Schmucks der beruhmten Juwelierhandelsmarken und so weiter nach der Liste. Sie versucht, zu erklaren, dass das Diadem aus den Brillanten fast der Heiligenschein ist, und die volle Heiligkeit ist wie die Meerkuste im Winter langweilig.

Aber er hort diesen Argumenten nicht zu. Er sucht die Frau-Engel. Warum ist sie ihm notig Kann sein, um darin jenes gut zu bewahren, was noch blieb

Ich suche normal transuschku. (Virtuell dewstenik (es ist sichtbar, man muss – der Junggeselle) M lesen, 28)

transuschka – muss man denken, dass es das Madchen ist, das die Nichtubereinstimmung zwischen dem anatomischen Fuboden und psychisch empfindet. Ihr offenbar ist es nicht einfach. Aber sie sucht der Junggeselle, dazu, virtuell. Kann sein, er wird ihr helfen, sich dem zurechtzufinden, wie weiter zu leben. Und sie wird ihm vorsagen, dass man machen muss, dass in den realen Raum hinauszugehen und die Jungfraulichkeit, wenn er, naturlich, nicht gegen zu verlieren. Aber aller so ist verwirrt, was man zu diesem Thema nicht urteilen will.