Turkei

Hier bleiben die beeindruckenden Reste einen der am meisten bemerkenswerten Denkmaler ellinistitscheskogo des religiosen Synkretismus (erhalten sie sind zur Liste der UNESCO) – errichtet im I. Jh. bis zu unserer Zeitrechnung ijerotessiona (das Heiligtum-Gruft) Zaren Kommageny Antiocha I, der beigetragen, weder es ist noch wenig viel, hat (ubrigens nicht von erstem nicht vom Letzten versucht), die eigene Religion oboschestwlenija zu schaffen.

Die Versionen

Das Heiligtum befindet sich unweit von der Stadt Adyjaman, und der Berg Nemrut (2150) ist der hochste Berg Nordmesopotamiens.

… Um die Gruft stehen die riesenhaften Statuen der Gotter, auf die ihre Namen geschrieben sind. Wobei die Kopfe der Statuen abgesondert in der Regel liegen. Ein Forscher, meinen, dass in verschiedenen vorubergehenden Perioden sie otlomany waren, deshalb jetzt sind und nach dem ganzen Gipfel auseinandergeworfen. Uber, es sagt den Charakter der Beschadigungen der Artefakte also, insbesondere vermuten die Beschadigungen auf dem Gebiet der Nase, dass die Kopfe speziell, moglich, in der Periode ikonoborstwa oder des Ansiedelns hier der Moslems zerbrochen waren.

Andere Gelehrte meinen, dass allem Grund die banalen Erdbeben waren (und aller Wahrscheinlichkeit nach, es war sowohl jenen, als auch anderes).

… Von der westlichen Seite von der Gruft liegen die Platten, auf die die Anordnung des Jovees festgelegt ist, des Mars und Merkurija fur 7. Juli 62 g v.u.Z. die Historiker vermuten, dass es das mogliche Anfangsdatum des Baues ist.