Stilvoll obolwanitsja

Ich gestehe ein, dass von der Kindheit netschssanyj ich war,

Ertrug die Koketterie nicht und, geschnitten zu werden mochte nicht.

Jetzt zum Ausgleich fur die halbe Stunde zu zweit

Ich gebe der Unzucht filirowkoj und dem Aufwaschen nach.

(Iwassi)

Doch wie sich die Zeiten geandert haben. Jetzt wird es fur einen beliebigen Mann, zum Salon zu gehen angenommen, von der angenehmen und nutzlichen Sache beschnitten zu werden. Fast hat jeder den Lieblingssalon, und im Salon — der geprufte Stilist, der ohne Befurchtung den Haarschopf anvertrauen kann. Also, oder, was von ihr blieb. Und fruher war aller nicht so. Eben schnitten irgendwie nicht herzlich und die Haarschnitte waren irgendwelche einformig. Die Erwartungen und die Vorschlage gingen in den Konflikt immer ein. Dieser Widerspruch schlug jeden Wunsch ab, sich in parikmacherskoje der Sessel zu setzen.