Schicksal

Im Wald ist lotschka geboren worden. Das Ereignis an und fur sich von nichts bemerkenswert. Wenn sie in der Wuste, im Entbindungsheim oder im Flugzeug, dann die Sensation, wirklich geboren worden wurde sein, hat stattgefunden. Aber sie ist im Wald geboren worden, was ihrer Gestalt den wasserbestandigen Abdruck auferlegt hat. Sowohl dem Winter, als auch im Sommer war lotschka schlank und grun. Eben hat hier ganz und gar nicht in der Vorliebe zum Sport, nicht in der Begeisterung von der grunlichen Kosmetik, und in der strengen Diat der Dickichte und in der deutlichen Ubereinstimmung mit den Tendenzen der Waldmode hingetan.

Die Mutter lotschki – kraftig, raslapistaja die Fichte – teilte dotschurke die gehorige Aufmerksamkeit nicht zu, da aus Leibeskraften versuchte, mehrring- im Schnitt das Privatleben zu veranstalten.

Wiegen- dem Madchen sang der ganz nebensachliche Schneesturm. Schlaf angeblich lotschka! Baj-baj! Im Traum werden angeblich und die Ambitionen in dir nicht tosen. Und auf die Diskos, die Vernissagen und defile nicht so wird schlurfen. Und die ubrigen verbietenden Melodien sang lotschke diese kommende Kinderfrau, genauer, der anstoende Schneesturm zu sagen. Ach, wie es im Leben des Kindchens der tatsachlich feinfuhligen und klugen Ratgeber – wenig bis zur Unmoglichkeit wenig war!

Und uber den Frost bei lotschki blieben die angenehmsten Erinnerungen. Feinfuhlig, stark und teilnahmsvoll zu den fremden Anfragen leistete der Frost dem Kind die den Kraften angemessene Hilfssendung mehrfach. Von ihrem Schnee, damit, ukutywal nicht erfroren ist. Kampfte je nach den Kraften mit den Holzinfektionen. Anderes Mal ist es potreskiwal etwas aus dem Retro und den modernen Winterhits melodisch.