Die guten Feiertage

Am 26. Dezember, am nachsten Tag bemerken nach dem Weihnachten, in Australien, Neuseelands, Britannien und Kanada den Tag der Geschenke zum Beispiel. Der Titel des Feiertages sagt fur sich, aber ist bei ihm und das Merkmal – die riesenhaften Ausverkaufe in den groen und kleinen Geschaften. Gerade kann man im Tag der Geschenke eine beliebige gefallende Sache fur die Halbpreise erwerben. Ich denke, es erfreut die Frauen viel groer, als die obligatorische Mimose am 8. Marz.

Aus dem Zustand leicht winter- otmoroschennosti, wenn Sie sie schon begonnen haben, zu empfinden, Ihrer ist es elementar wird das Londoner internationale im Laufe von 15 Januartagen gehende Festival der Mimen herausfuhren. Auf einigen Theater- und Konzertplatzen der Stadt, einschlielich den Koniglichen Festivalsaal auf der Sudkuste der Themse, treten die Gruppen der Kunstler nemogo des Genres aus Grobritannien, Deutschlands, Kanadas, Frankreichs, Spaniens und anderer Lander auf.

Die besten Theaterarbeiten, die von der speziellen Jury abgenommen sind, das interessante Programm, die prachtige Plastik der talentvollen Schauspieler – macht das alles ein Londoner Festival eines der die Seele am meisten warmenden Ereignisse des Anfanges des Jahres. Nicht umsonst besuchen im Laufe von den schon 25 Jahren das Festival uber 24 Tausend Menschen, die mit ganzen Licht ankommen.

Und am 11. Januar tritt wahrscheinlich der gutste Tag im Jahr. Ehrlich gesagt wusste ich uber solchen sogar nicht. Aber, wenn es, seiner nicht ware, wie es heit, man brauchte, zu erdenken, doch wiederholen in diesen Tag alle eines der Hauptworter, ohne die das Leben unmoglich ist. Dieses Wort Danke. Dieser Feiertag ist dank der Initiative der UNO und die UNESCO erschienen und es heit der Weltweite Tag Danke.

Nach einigen Daten, zum ersten Mal Rette das Wort Danke – die widerstandene Kurzung der Wortverbindung der Gott! – war es in 1586 im Worterbuch-Sprachfuhrer festgelegt, das in Paris herausgegeben ist. Die volle Schreibung des Wortes verwendete in den Manuskripten Protopfaffe Awwakum.

Die Worter der Dankbarkeit – nicht nur das Merkmal der guten Manieren, ist die Zeichen der Aufmerksamkeit, mundlich poglaschiwanija, fahig, anderen Menschen zu unterstutzen, von seiner Warme zu erwarmen. Nicht ohne Grund wird in den Vorschriften den Touristen ersten das Wort Danke – gesagt sogar mit der Betonung angewiesen, es wird Ihnen helfen, die Sympathie im fremden Land kommen zu lassen und es ist schneller, sich in den neuen Bedingungen anzupassen. Die Psychologen meinen, dass sich die aufrichtige Dankbarkeit im Bewusstsein des sie horenden Menschen im Laufe vom Monat halt. Es unterstutzt seine gute Stimmung und die Arbeitsfahigkeit, dass, ihm den Erfolg und den Erfolg seinerseits bringt. Es ist der guten Magie freilich, ahnlich Wenn die Dankbarkeit – der untrennbare Bestandteil Ihrer Lebensweise, das Gluck und die Gesundheit Norm werden. Aufrichtig gesagte Danke wird storizej vergolten!

Der Mensch verfugt merkwurdig prispossobljajemostju zu beliebigen Lebensumstanden. Sogar der stachelige, heftige Winterwind bringen die Menschen fertig, fur den Feiertag zu verwenden. Und vom 12. bis zum 19. Januar, wenn im kleinen Kurstadtchen Filzmoosse, das im Zentrum salzburschskich die Alpen verloren ist, in den abendlichen Himmel die Dutzende der vielfarbigen Kugeln, allen emporsteigen, die an der Woche der Luftballons teilnimmt, freuen sich uber den kalten Wind, wie die Kinder, die ins wunderbare Marchen gerieten.

Aber, naturlich, nichts wird mit einem der ungewohnlichsten Feiertage – den Tag der Umarmungen verglichen werden, den am 21. Januar in der ganzen Welt bemerken. Traditionsgema kann man in diesen Tag in freundschaftlich (ich betone – gerade in freundschaftlich) die Umarmungen sogar die unbekannten Menschen schlieen.

Es ist heute schwierig, den Autor des so intimen Feiertages zu finden, aber es gibt die Annahme, dass die Idee in der studentischen Umgebung, sich geboren worden ist beim Treffen mit allen nacheinander zu umarmen.

Also, ist und dafur, wer bevorzugt, den nahen Kontakt mit den unbekannten Menschen nicht zu betreten, sowie dafur, wer der Welt der Menschen die Welt der Tiere bevorzugt, das Festival der Kamele, das im Zentrum der Wuste Tar geht, in der schonen altertumlichen indischen Stadt Bikaner, 21. und am 22. Januar erdacht. Das Festival fangt von der phantastischen Prozession dieser majestatishen Tiere, die die unglaublichen Stoffe allerlei Farben und manchmal sogar die Edelsteine geschmuckt sind an. Wahrend des Festivals demonstrieren die Kamele nicht nur, zu werden, sondern auch nehmen an den Laufen teil, fuhren die akrobatischen Tricks vor. Es wird der am meisten gegenwartige Schonheitswettbewerb, sowie den Wettbewerb auf den besten Kamelhaarschnitt und die beste Tanzdarbietung durchgefuhrt! Die Besucher bewirten von den Suigkeiten und dem Tee mit der Kamelmilch. Geht das Festival vom grandiosen Feuerwerk zu Ende.

Naidobrejschi, auf unseren Madchenblick, der Feiertag tritt Anfang Februar im spanischen Dorf Samarramala, das unweit von Madrid gelegen ist. In den ersten Tag dieses Feiertages geht die ganze Macht im Dorf zu den Frauen uber, einer von ihnen wird Burgermeister und bekommt den Titel Mataombres, dass man wie muschebojka ubersetzen kann. Der Feiertag dauert drei Tage. Es ist interessant, dass aus den Mannern nur der Priester berechtigt ist, sich in der Strae zusammen mit den Frauen zu befinden. Bewohnerinnen Samarramaly singen, tanzen, werden von der auf den Kohlen gebratenen Wurst und sapiwajut von ihrem lokalen Wein bewirtet. In letzter Minute verbrennen die Feierlichkeiten auf der Flache die Vogelscheuche des Mannes. Bis sich die Frauen vergnugen, passen die Vertreter des starken Geschlechts die Kinder auf, beschaftigen sich mit der Zubereitung und der Ernte. Nur gegen Abend, wenn auf der Flache die Vogelscheuche verbrennen wird, ihnen erlauben, aus dem Haus hinauszugehen und, sich an die allgemeine Heiterkeit in irgendwelcher Bar oder tawerne anzuschlieen.

Diese merkwurdige Tradition ist bei Konig Alfonso VI erschienen. In 1227, wenn die spanische Armee versuchte die Festung zu befreien, die von den Arabern ergriffen ist, der Konig hat solches neugierige Manover erdacht. Die Dutzende der Bewohnerinnen Samarramaly, die in die festlichen Kleider bekleidet sind, haben angefangen, zu singen und, vor den Burgtoren zu tanzen. Die Araber sagljadelis auf die Frauen, und dann haben das Festungstor geoffnet, naher mit ihnen entschieden, kennenzulernen. Zum Beweis der Dankbarkeit dafur, dass die Frauen tatsachlich des Trojanischen Pferds eine Rolle agiert haben, Alfonso VI hat verfugt, damit ihnen einmal pro Jahr die Macht in Samarramale ubergaben.

Also, und dort, wo die Gute dort zustimmen, unweit und bis zur Schonheit. Einst nannten vor sehr langer Zeit die Stadt Tschiangmaj als die Rose des Nordens. Es Wurde angenommen, dass es die schonste Stadt im Norden Thailands ist. Seine Bewohner verstanden sich auf die Schonheit. Sie widmeten den groen Teil des Lebens der Zuchtung der Farben. Diese Tradition ist bis zu unseren Tagen erhalten geblieben. Und einmal pro Jahr, in den ersten Freitag des Februars, die modernen Gartenbauern demonstrieren die Talente beim Festival der Farben.

Nach den Straen gehen die Manner und die Kinder, der Frau, die Musiker. Die farbenreichen larmenden Prozessionen rastekajutsja nach der ganzen Stadt. Die Mengen der Touristen streben, in diesen ungewohnlichen Prozessionen teilzunehmen. Nach der Stadt tragen Millionen Farben. Die schonsten Madchen nahen zu diesem Ereignis die exotischen nationalen Anzuge. Doch werden Ende Festival schonsten von ihnen wahlen. Sie wird eine Konigin der Farben. Dieser farbenreiche Handlung dauert drei Tage.

Ist um vieles langer, zwei ganze Wochen, dauert das Februarfestival der Zitronen in Mentone auf der Azurblauen Kuste Frankreichs. Diese feenhafte Schau sammelt jeden Tag bis zu 200 Tausend Menschen! Am Feiertag geht mehr 130 Tonnen der Zitronen weg. Menton ta
ucht in die hellen gelb-orangen Farben ein, die Hauser und die Straen der Stadt werden durch allerlei Kompositionen und die Skulpturen, die aus den Zitronen und die Apfelsinen errichtet sind geschmuckt. Die farbenreich aufgemachten Flotillen zitrus- schwimmen nach der Hauptuferstrae Mentona – Promenaddju der Salze. Am Abend ist von der sonnigen Farbe Millionen der goldenen Fruchte, die die Straen verschwemmten, wie am Tag hell. Uber der Bucht entzunden sich die Feuer des Feuerwerks, und nach der Stadt spazieren die Dutzende der folkloristischen Bande, die franzosischen und italienischen Volksmelodien erfullend. Und im Europaischen Palast Mentony zu dieser Zeit geht das Festival der Orchideen. Und wenn Sie vom Glatteis und den leblosen Baumen hinter dem Fenster ermudet sind, nehmen Sie den Urlaub und eilen Sie zu Frankreich gerade in diesen Tagen.

Leider, in Russland ist der Feiertag tatsachlich unbekannt, der den Hauptplatz unter den guten Feiertagen des Winters rechtlich belegen kann. Er hat vor kurzem, dank der Initiative der internationalen wohltatigen Organisationen das Licht der Welt erblickt. Es wird angenommen, dass es sich in diesen Tag den Menschen zu bemuhen ist notig, nicht einfach gut zu sein, dass es von sich aus verstanden wird, und gut ist es – bis zum Wahnsinn grenzenlos und uneigennutzig! Merken Sie sich: am 17. Februar geht in der Welt den Tag der spontanen Erscheinungsform der Gute.

Im Artikel sind die Materialien der Webseiten 100 Wege, Kalitwa.ru, die Reise, Wnesapno.ru, das Echo des Planeten, TourDaily, die Komsomolskaja Prawda, den Festkalender verwendet.