Pernille Schon. Uber die Daninnen beilaufig

Von Zeit zu Zeit entsteht in jedem manner- die Gesellschaften, sogar dabei, wer die Welt ausschlielich im Fernsehen erkennt, das Thema. “Die Schwedinnen (tajki, der Japanerin, der Brasilianerin) sehr schon. Daaa! Und der Finnin nicht sehr! nejejet!”. Zu bestatigen oder die ahnlichen Ausspruche zu widerlegen es ist kompliziert. Ein mein Freund hat einen Roman mit der Finnin. Er konnte wohl qualifiziert erklaren, dass die Finninnen sehr nichts. Aber in die Strudel der vergleichenden Genderethnografie der Jager so tief einzutauchen es ist ein wenig. Deshalb werden wir sofort vorbehalten werden: schon – nicht schon geben wir die Kategorie hinter Bord, und uberhaupt, unser Portrat der Danin – auerst subjektiv ab. Sie wollen die Objektivitat – fragen Sie ihre Manner.

Also, Pernille (es wenn nicht popularst, so ja der genau sich am meisten gemerkte weibliche Name in Danemark). Sie jagt nach den Straen Kopenhagens mit dem Fahrrad, mit bloem Kopf unter dem Winterregen.

Bei den skandinavischen Frauen mit den Elementen die besonderen Beziehungen, sogar in den Regen und sogar auf der anstandigen Geschwindigkeit sehen sie wie die nassen Huhner nicht aus, im Gegenteil ist – munter, auf sport- Weise: die nasse Rote auf den Wangen, den Glanz in den Augen. Wenn Pernille fur dreiig, so sitzt zu ihrem Fahrrad hinten prikrutscheno plastik- kinder- sidenize und dort das angeknopfte Kind im Helm. Gebaren in Danemark spat, dreiigjahrig gelten fur die jungen Gebarenden. Sofort werden auf zwei-drei Kinder mit dem kleinen Intervall gezielt, deshalb es ist vollkommen moglich, dass das Fahrrad Pernille a la der Wagen der Rikscha mit der zweisitzigen Personenabteilung veranstaltet ist. Sie ist, ausgehend von zwei grundlegenden Grunden bekleidet: es soll nebanalno sein, und es soll das Radfahren nicht stark storen. Die breitrandigen Mantel, irgendwelche undenkbare Aufschlage, die dreimetrischen Schals, fast ist die Kosakenburkas bitte. Und der sportliche Anzug ist mowetonom in diesem Fall. Mit eigenen Augen sah die Danin, die die Pedale in den Haarnadeln und dem Partykleid wutend drehte, es ist sichtbar, verspatete auf die Party.

Sie haben wahrscheinlich schon beachtet, wieviel einmal pro dieser Text hat sich das Wort das Fahrrad getroffen. Es nicht ohne Grund. Allgemeinbekannt, dass die Danen die Radnation, und allen kopengagenskaja das Leben unter die Bedurfnisse der Besitzer der Zweiradanlagen nachgestellt ist. Aber dabei werden die Manner-Radfahrer mit der Landschaft irgendwie zusammengezogen ziehen die Aufmerksamkeit nicht heran, und welossipedistki zwingen die fremden Burger immer wieder, in den Stupor von der Begeisterung zu geraten.

Nichts so streicht Pernille, wie ihr Fahrrad an. Es erinnert den Effekt der hohen Absatze: der Schwerpunkt verschiebt sich so dass die interessantesten Teile der Figur in der vorteilhaftesten Verkurzung erscheinen.

Die Geschwindigkeit und die rhythmischen Bewegungen verstarken den Eindruck vielfach. Alten Freud hatte sich bestimmt befunden was in diesem Zusammenhang zu sagen. Er verkundete uberhaupt hier, doch wir in Danemark, dem merkwurdigen Land nicht verstummend, das fertigbringt, klein zu sein, aber nennen machtig lokomotiwtschikom der europaischen sexuellen Revolution und den Erzfeminismus gleichzeitig, zum Bollwerk woman liberation – so politisch korrekt hier zu dienen.

Mama Pernille trainierte die Stimmbander in den Reihen “der Roten Strumpfe”, der danischen Frauenbewegung sicher, die auf die ganze Welt in siebzigste erschallt hat.

Fur krasnotschulotschniz existierten zwei Haupt- Symbole der Versklavung der Frauen – der Bustenhalter und die Kosmetik. Die Pomade, sie ignorierten die Tusche und die Schatten einfach, und die Bustenhalter verbrannten in verschiedenen ljudnych die Stellen demonstrativ.

Im Nationalen Museum Danemarks “Roten Strumpfen” ist es ebensoviel die Stellen abgefuhrt, es ist der Bewegung des Widerstands in Zweite Weltweit wieviel., mit manner- skudoumijem einzugestehen, ich uberlegte funfzehn bei ihrem Stand der Minuten, welche Verbindung zwischen dem Bustenhalter und der Versklavung – so nichts stehend erdacht hat.

Die Hauptsache, dass “die Roten Strumpfe” alle gesiegt haben. Perinille jetzt bestimmt die freiste Frau in der Welt.

Wobei in allen Sinnen, weil in Danemark auch hochst in der Welt das Prozent der Scheidungen.