Die Aromen gegen die Schwermut. Der antidepressive Atemzug

Es gibt viel Weisen, nicht zu verzagen, und die Aromen – einer von ihnen. Wir werden daruber mit dem Parfumeur von Anna Sworykinoj und mit dem Psychiater von Professor Wladimir Grigorjewitschem Rotschtejnom (dem Wissenschaftlichen Zentrum der psychischen Gesundheit RAMN) – uber die Kunst und uber die Medizin reden, solcher wird bei uns das ungewohnliche und vielseitige Flammchen.

SuperStyle: Wladimir Grigorjewitsch, ist im alltaglichen Leben die Menschen oft nennen die Schwermut als die Depression, wo der Rand zwischen diesen Begriffen liegt Eben was im gegebenen Kontext Sie uber aromaterapii denken

W.G.Rotschtejn: der Unterschied prinzipiell: die Depression ist eine Krankheit, und es gibt keine schlechte Stimmung (die Schwermut)-. Die Depression muss man behandeln, nicht umsonst rechtfertigen sich die Versuche des depressiven Kranken niemals (oder, seine Rate nah) sich zu vergnugen, auf den Kurort usw. Jedoch je leichter als Depression abzufahren, desto es diesen Rand schwieriger ist, zu bestimmen. Bei den sehr leichten Depressionen moglich die Anwendung der zusatzlichen nicht medikamentosen Methoden, wenn es dem Kranken, einschlielich aromaterapii gefallt.

SuperStyle: In der Praxis stieen Sie unter Ausnutzung aromaterapii als Antidepressant zusammen

W.G.Rotschtejn: Manchmal verwenden in Form von der zusatzlichen Methode der Behandlung der Depression die spezielle Kapsel (in die sich der Patient legt – die Anm. des Autobusses), in die, auer der Massage und der Fotostimulierung, auch verschiedene Aromen verwendet werden, die der Patient nach dem Geschmack wahlen kann. Betreffs der Selbsttatigkeit der Patienten, so ist es bestimmt, dass bei nicht die sehr schweren Krankheiten (jeder) in 30 % der Falle eine beliebige Behandlung hilft.

SuperStyle: Wissend, dass sich die traditionelle Medizin zu den Moglichkeiten aromaterapii skeptisch verhalt, wir werden von der richtigen Bestimmung die Schwermut nicht weggehen. Und meine folgende Frage – zum Parfumeur: Anna, dem Herbst versuchen Sie, mit der Schwermut zu kampfen Erzahlen Sie, welche Aromen fahig sind, die Stimmung zu heben und, die Krafte zu geben

Anna Sworykina: Fur mich der Herbst – die sehr fruchtbringende Zeit, schon etwas Jahre schaffe ich die limitierten herbstlichen Sammlungen der Geister. Die Ernte, den selbstvertieften Charakter der herbstlichen Saison sehr mich begeistern.

Fur die herbstliche Zeit sind die Aromen warm, erwarmend, einhullend aktuell. In Anbetracht der haufigen Veranderungen des Wetters, die unserem Klima eigen sind, die den emotionalen Zustand und das Befinden beeinflussen, – eine erfolgreiche Auswahl konnen die Aromen, die die Stimmung stabilisieren, adaptogeny werden.

Die Aromen, die den Weihrauch und den Lavendel enthalten, die Aromen mit den Warmen ist es holz-balsamitscheskimi und sogar mit den kulinarischen Noten konnen im Kampf mit der herbstlichen Schwermut gut helfen. Noch fallen mir Jicky Guerlain mit den schonen Bohnen ein ist auch dem Lavendel, Mitsouko Guerlain, L’Air du Temps Nina Ricci, Arabie Serge Lutens fein.

SuperStyle: Und aus Ihren Werken dass werden empfehlen

Anna Sworykina: ich habe einen speziellen Herbstlichen Satz der Geister. Darin sind die erwarmenden und balancierenden Aromen gesammelt: Marokko – uber die heissen Sande und die Rosen, “der Kaffee und die Schokolade” – das apelsinowo-konjatschno-Schokoladenaroma, My vanilla – orientalisch-balsamitscheskaja die Vanille, “der Honig und der Teer” – das Honig-Holzaroma und “Golden lavender” – der warme und glatte Lavendel mit dem Jasmin und den Wurzigkeiten.

SuperStyle: der Jasmin, den Sandel, und noch die Zitrusaromen gelten wirksam im Kampf mit der Schwermut traditionell. Sagen Sie, und bei naturlich und synthetisch – ein und derselbe Effekt

Anna Sworykina: Sehend dass auch womit wir vergleichen. Wenn ein Molekul limonena mit dem atherischen Ol der Apfelsine – der Effekt vom Molekul weniger wird. Hier muss man komplex, einschlielich asthetisch, die Einwirkung des Aromas berucksichtigen.

SuperStyle: Ist Einverstanden, und damit sich in der Basis des Aromas der unangenehmen Uberraschungen – sonst die Stimmung endgultig prossjadet nicht versteckte. Anna, werden unseren Lesern ein Paar praktischer Rate auf die kalten Zeiten geben

Anna Sworykina: im Herbst und dem Winter tragen viele schejnyje die Tucher und die Schals. poduschiw den Hals und die Zone des Dekolletes, muss man ein bichen, damit die Flussigkeit von der Haut verdampft ist, auch dann schon erwarten, den Hals einzuwickeln. Dann wird das Aroma auf der Haut und auf dem Stoff des Tuches harmonisch koexistieren. Auerdem sind einige Geister gefarbt und konnen auf der Kleidung des Fleckes abgeben. Eben Sie erinnern sich, dass auf dem Stoff das Aroma auf die Tage-zwei bleibt, wenn sie an der Stelle aufzuhangen, wo die Luft frei zirkuliert. Deshalb wenn Ihre Parfumsammlung vielfaltig ist, berucksichtigen Sie die Kombinierbarkeit der Aromen. Oder fuhren Sie sich den Park der vielfaltigen Tucher und scharfikow.

SuperStyle: Danke gro und ganz gutst meinen Gasten!

Und noch den kleinen Rat von mir – wahlen Sie mit der Nase nicht nur die Geister, aber sogar die Haushaltschemie, damit Sie die Hauser nur die guten Geruche umgaben. Das Geschirr, den Fuboden zu waschen, die Wasche und so weiter mit dem angenehmen Aroma zu waschen ist um vieles lustiger!

Seien Sie glucklich!