Die altertumlichen Wunder. Die Zirkusgeschichte

Wir erkennen uber den Zirkus in der fruhen Kindheit, und die Mehrheit von uns mag es lebenslang. Aber so es sich ergab, dass der Internationale Tag des Zirkus, obwohl die Tage nicht existierte, die dem Zirkus gewidmet sind, ist in vielen Landern. Und doch diese altertumliche Kunst, obwohl in jedem Land es die Formen hat.

Im vorigen Jahr hat die Europaische Zirkusassoziation (ECA) unter Auspizien der Prinzessin Monacos Stefanii die Absicht offiziell erklart, den ersten Internationalen Tag des Zirkus zu feiern, die festlichen Festivals und die Aktionen der Zirkuskunstler durchfuhrend.

Es ist schwierig, zu sagen, wenn auf der Erde der erste Zirkusartist erschienen ist, aber es ist bekannt, dass die Komiker, die Jongleure, die Akrobaten, die Dresseure dem Publikum die Kunst schon in Altertumlichem Agypten, Altertumlichen Griechenlands, Altertumliches Rom, Byzanz demonstrierten. Dank den archaologischen Ausgrabungen, sind die Zeichnungen an den Wanden der Tempel und der Pyramiden mit den Darstellungen der Dresseure, der Jongleure, der Akrobaten, ekwilibristow aufgedeckt. Auf den Fresken, den Amphoren und den Pressen sind die Darstellungen der Ringer, der Madchen der Turnerinnen und der Akrobaten auf den Stieren erhalten geblieben. Die Aufzeichnungen von diesen Kunstarten sind auf den altertumlichen Papyri erhalten geblieben. In diesen Papyri gibt es die Zeichnungen der Apparatur fur die magischen Tricks.

So schufen die Priester in Altertumlichem Agypten mit Hilfe verschiedener Vorrichtungen die Wunder, die als die Illusion, zum Beispiel, das plotzliche Erscheinen unter den Bogen des Tempels der Statuen der Gotter oder des heiligen Feuers auf den Opferstatten jetzt genannt hatten. Diese Kunst und die Papyri die Priester ubergaben den Nachfolgern.

Im altgriechischen Papyrus, die Sammlung volkseigen pridani und der Belehrungen von 2900-2600 v.u.Z. uber Pharao Chufu (Cheopse) sowohl den Zauberkunstler als auch Dresseur Dschedi, heit es daruber, dass der Letzte verstand, bei der Gans den Kopf und wieder priraschtschiwat abzuschneiden.

In den Begrabnissen, die etwa 3000 v.u.Z. gemacht waren, sind die Balle aus der trockenen Haut, angefullt vom Gras gefunden. Etwa verhalten sich zu dieser Zeit und die aufgedeckten Darstellungen der Jongleure.

Das Wort der Zirkus ist vom lateinischen Wort circulus – der Kreis geschehen. Doch ist ein Arbeitsteil des Zirkus die Manege – die runde Arena, die fur die unterhaltenden Schauen mit den Reit- und akrobatischen Nummern von vornherein vorbestimmt wurde.

Der Zirkus in Altertumlichem Rom spielte die groe Bedeutung die Leben jedes Bewohners. Die Rennen der Wagen und die Reitschlachten zogen die Menge der Zuschauer heran. Die Gladiatorski Kampfe und die Hetze der wilden Tiere zu den antiken Zeiten gingen in den Zirkussen auch, die nach der Form nicht rund waren, und erinnerten den verlangerten Buchstaben U. Zum offenen Ende des Zirkus grenzten gelegen nach ein wenig sakruglnnoj die Linien die Pferche an, wo das Signal zum Anfang der Wettbewerbe des Wagens erwarteten. Auf der entgegengesetzten Seite befand sich polukruschje mit dem Tor, durch die jegliche Prozessionen gingen.

Die Arena war niedrig sakruglnnoj von der Wand und ussypana vom Sand halbiert. Ringsumher befanden sich die Podien – die Erhohung mit den Tribunen und den Logen, wo sich patrizii und die hohen Gaste befanden, die die Vorstellung beobachteten. Weiter kamen von den Stufen die Reihen der Sitze herauf, die ganze Arena, vorbestimmt fur die ubrigen Romer umgebend. Das Dach des Zirkus lag auf den Arkaden, durch die Zuschauer zu den Stellen gingen.

Die Zirkusvorstellungen des Altertums erwiesen sich nicht sicher nicht selten. So in 55 Jahr v.u.Z. hat eines des Geschlechtes Pompejis im Zirkus die Schlacht mit den Elefanten veranstaltet, und die erschrockenen Tiere haben sich auf die Reihen der Zuschauer geworfen.

Bekanntest und altertumlich aus den romischen Zirkussen war Circus Maximus – der Groe Zirkus. Seine Lange bildete 600 Meter, und die Breite – gibt es 100 als Meter. Nach seinem Muster dann wurden alle anderen Zirkusse eben gebaut.

Fur die Sicherheit der Zuschauer von erstem hat Julij Zesar gesorgt, der befohlen hat den Graben in der Breite und der Tiefe die 3 Meter zwischen der Arena und den Zuschauerstellen auszureien. Spater hat als Kaiser Neron befohlen, der Graben einzuschlafen, der beim Casaren ausgerissen ist, um die Flache der Arena zu vergrossern.

Der groe Zirkus enthielt, nach Aussage der Zeitgenossen, von 150 bis zu 300 Tausenden Zuschauer. Er wurde nach der Bestimmung regelmaig bis zum VI. Jahrhundert verwendet. Und dann ist der Bau auch seiner zerfallen fingen an, auf den Baustein zu ordnen.

Die Arena des Zirkus fingen mit der Zeit an, als die Manege vom franzosischen Wort manege zu nennen. Es wird angenommen, dass zum ersten Mal die runde Form der Arena in 1807 im Pariser Zirkus L und E.Frankoni erschienen ist. Im XIX. Jahrhundert solchen Umfang der Arena haben in allen Zirkussen ubergenommen, was jedem den gastierenden Truppen zulie, die Vorstellungen zu geben, sich an die neue Stelle leicht gewohnend.

Jetzt ist die ganze Zirkusapparatur zu den Umfangen der standardmaigen Manege, seine Oberflache ussypana von der Mischung des Sagemehls, der Erde und des trockenen roten Tones verwendet. In den sowjetischen Zirkussen in der Mitte des XX. Jahrhunderts fingen zum ersten Mal an, die Manege von der Schicht des porosen Gummis zwecks der Hygiene zu bedecken. Um die Manege gibt es die Barriere, die zwei Ausgange hat.

Nach Meinung vieler Gelehrter fuhrt der Zirkus auf Rus den Stammbaum von den Aktionen der Spielmanner, spater sind die Messeschaubuden erschienen. Aber, moglich, hat aller viel fruher angefangen, so auf den Fresken der Kathedrale Heiligen Sofias in Kiew (dem XI. Jh.) ist das Amphitheater, wo die Vorstellung mit der Teilnahme kulatschnych die Kampfer geht, ekwilibristow mit sechstes dargestellt, es ist die Hetze der Tiere vorgestellt. In XVIII und die XIX. Jahrhunderte ist eine Menge der wandernden Athleten erschienen, die die Krafttricks auf den Buhne der Schaubuden demonstrierten.

Zu Russland den ersten Kraftathleten Ekkenberga, der die Ankerketten zerriss und von den Zahnen hob der Kanonenstamm, mit dem darauf sitzenden Trommler, es hat Zar Peter der I eingeladen. Spater sind sogar die Frauen-Athleten, zum Beispiel, Sandwina erschienen, die auf sich den Platz mit dem Orchester aus zehn spielenden Musikern festhielt. Nicht weniger waren popular die Frauen-Athleten Balanotti und Brumbach.

Am 25. Dezember 1873 war in Pensa der erste russische Zirkus der Bruder Nikitinych geoffnet. Es wird angenommen, dass ihm dankend, wurde der erste russische Zirkus mit den groten auslandischen privaten Theaterunternehmen gleichgesetzt.

Die Zeitung Nischegoroder Messe №15, vom 29. Juli 1883года schrieb in diesem Zusammenhang: Gestern, am 28. Juli, hat sich der Zirkus der Bruder Nikitinych geoffnet; sein Bau und die Ausstattung, wenn die Kurze der Saison, sehr nedurny zu beachten; der Zirkus ist ziemlich umfangreich, die Stellen sind bequem. Dass sch bis zu den Vollziehern betrifft, so geben sie fur den Messezirkus nicht ab, nichts des Besten zu wunschen: es gibt die schonen Reiter und najesdnizy, ist wydressowannyje die Pferde und die recht guten Clowns ausgezeichnet.

In den USA ist der erste Zirkus dank beruhmtem englischen Reiter D. B.Rikketsu erschienen, der in Philadelphia ab 1792 auftrat. Mit ihm waren ebenso die Akrobaten, der Seiltanzer und der Clown.

Eine der am meisten altertumlichen Zirkustruppen der Welt wird der Chinesische Zirkus angenommen – die Paradiesische Show aus China ist eine chinesische akrobatische Truppe aus der altertumlichen Provinz Tschschezsjan. In der Truppe 100 Kunstler der Sportler der Akrobaten. Die Truppe hat eine einzigartige Nummer – das Jonglieren von den Regenschirmen, das auf der auffallenden Fahigkeit zu halten das Gleichgewicht gegrundet ist. Auer den
Kunstlern dieses Zirkus gelingt die Nummer nicht, niemandem zu wiederholen.

Im franzosischen Zirkus Fratellini die handelnden Hauptpersonen – die Clowns.

Im modernen Zirkus vertragt sich aller – sowohl die Clownerie, als auch die Pantomime, und die Akrobatik, sowohl ekwilibristika, als auch illjusionism und anderes. In russisch gibt es tatsachlich alle Arten der Artistik, aber die besonders auslandischen Zuschauer trifft die Kunst unserer Dresseure, gerade laden wegen dressury meistens unsere Zirkusse ins Ausland ein.

Der grote Zirkus in der Welt ist der Groe Moskauer staatliche Zirkus auf dem Prospekt Wernadskis, der am 30. April 1971 geoffnet war. Und als einer der am meisten altesten Zirkusse Russlands ist der Moskauer Zirkus auf dem Farbigen Boulevard anerkannt. Den besonderen Ruhm dem russischen Zirkus hat eine ganze Plejade der Zirkusdynastien gebracht. Unter ihnen Durowy, Sapaschnyje, Kio, Filatowy, Kantemirowy, Bagdassarowy.

Die Dynastie Durowych war mehr 147лет ruckwarts von Wladimir Leonidowitschem Durowym gegrundet, der das Theater Kroschka geschaffen hat, wo die dressierten Tiere auftraten.

Die Dynastie Filatowych ist in 1836 gegrundet, wenn der Gouverneur Nishnij Nowgorods die Losung auf die Arbeit auf dem Marktplatz Filatu, dem Blindenfuhrer mit dem Baren, und seiner Frau, sluschitelnize bei den Affen ausgegeben hat.

Der Tag des Zirkus es nicht nur die Anerkennung der Verdienste aller jenen Generationen der groen Zirkusartisten und ihrer unmerklicheren Kollegen, was der Artistik das ganze Leben zuruckgegeben haben, sondern auch die Moglichkeit, die Menge der Zuschauer in der ganzen Welt mit der Artistik bekannt zumachen und die Freude uns zu schenken.