Der Einfluss des ersten Mannchens. Den Mannern nicht zu lesen!

Die Studentin der Staatlichen Universitat Moskau hat den Sohn geboren. In der rechtsverbindlichen Ehe, vom Lieblingsmann. Beide Russen. Der Neugeborene – negritenok. Wie es sich herausgestellt hat, wurde fur etwas Jahre bis dazu ihr erster Mann der afrikanische Student. Gerade es hat, und nicht irgendwelche Streiche der unbekannten Ururgromutter, die genetische Mutation der Chromosomkette herbeigerufen. Uber den nicht standardmassigen Fall schrieben in den Zeitungen, sagten nach dem Fernsehen, haben im Endeffekt verstanden: es gibt keine Sensationen. Und durch etwas Jahre gebaren nach Olimpiady-80, des Festivals der Jugend und der Studenten die russischen Madchen von den Mannern der Kinder weder in die Mutter, noch in den Vater, in den fremden Prachtkerl.

Diese Erscheinung heit telegonija. Es besteht darin, dass der entscheidende Einfluss auf die Nachkommenschaft der Frau ersten in ihrem Leben der Mann hat. Wobei nicht nur die auerlichen Merkmale des ersten sexuellen Partners, sondern auch seiner Krankheit, unter anderem die Geschlechts-, psychischen Erkrankungen, der Erkrankung des Blutes beerbt werden.

Die Gelehrten erklaren es, dass sich infolge des Geschlechtsakts das Biofeld der Frau sowohl energetitscheski, als auch informazionno andert. Mit jedem neuen Mann solcher Veranderungen immer mehr. Und die erblichen Informationen – von welchem das Kind wird, – sind nicht nur in den Strukturen der Molekule des Chromosomapparates, sondern auch in den Strukturen der Biofelder aufgezeichnet. So beerbt das neue Mannchen vom Vater nach dem Fleisch die Halfte seines Chromosomsatzes, von anderen Vatern kann vieles auf dem Biofeldniveau der Organisation der materiellen Strukturen erben.

Es ist dem Fieberwahn ahnlich. Aber einst hielten und dem Genetiker fur die Pseudowissenschaft. Und inzwischen telegonija, wie die Wissenschaft, anderthalb Jahrhunderte ruckwarts entstanden ist. Glaube an diese Erscheinung wurde dank der Autoritat TSCH.Darwins gefestigt. Er war Anhanger telegonii. Mitschurin bestatigte die Existenz telegonii, aber meinte, dass diese sich selten treffende Erscheinung. Die bekanntesten Forscher telegonii – der Zeitgenosse TSCH.Darwins der Professor der Flint und Feliks Le-Dantek. Der Letzte hat nach sich das Buch die Individuelle Evolution, die Erblichkeit und die Neodarwinisten abgegeben, einer deren Kapitel als auch ist benannt: Telegonija, oder den Einfluss des ersten Mannchens.

Infolge der zahlreichen Forschungen, die durchgefuhrt sind (insbesondere und im Westen) bis zu 1960 Jahren, war es bestimmt, dass sich der Effekt telegonii und auf die Menschen erstreckt. Nach diesem waren alle Forschungen und die Publikationen nach dem Problem telegonii geheimgehalten.

Je es gibt mehrere vorhergehenden Manner, desto besser fur das Kind. Aber vielleicht beerbt er sowohl ihre hohen Qualitaten, als auch ihre Talente Der bekannte Gelehrte des XIX. Jahrhunderts Lombroso, issledowaw die Stammbaume des Buches einer Menge der sichtbaren und einfachen Menschen, hat bewiesen: die positiven Charakteristiken der Eltern (die besonders intellektuellen Daten) erben sich in der kleineren Stufe, als negativ fort.

Die Fragen strittig, existiert die einheitliche Meinung in der Wissenschaft wie immer nicht. Bis jetzt gibt es genugend deutlicher genetiko-physiologischen Erklarung der Moglichkeit oder der Unmoglichkeit telegonii. Den Mannern ist es zu denken, dass das alles die Wahrheit vorteilhafter. Der Sohn wachst unverstandlich – hat keine Zeit mir mit ihm, sich beschaftigen, und dass ich machen kann – du erinnerst dich, erzahlte, in die studentischen Jahre, nach der Sauferei … den Frauen angenehmer selbst, zu glauben, dass telegonija eine Mythe ist.

Aber auf alle Falle wachst die Nachfrage nach den unschuldigen Madchen. Mit der Zeit wird die Jungfraulichkeit eine obligatorische Bedingung der gunstigen Ehe. Die Menschen denken an die Qualitat des Geschlechtes, lernen der Aristokratie. Gibt es bis solchen Begriffes – die russische Aristokratie. Aber wird irgendwann, werden im Menschen lernen, die Art zu schatzen. Bert Chelinger, der Grunder der Systempsychotherapeutik, unterrichtet darin, dass alle Mitglieder des Geschlechtes – sowohl lebendig, als auch gestorben – untereinander von den unsichtbaren Faden verbunden sind. Und der Mann, der die Frau nimmt, ubernimmt in die Verwandtschaft ihre vorhergehenden Partner. Ihm ist es notwendig

Vom geistigen Standpunkt telegonija klart sich sehr einfach: die Seele beeinflusst den Korper. Der verspatete Rat – mit wem nicht zu schlafen ist es – nicht die leeren Worter geraten. Einzig, was den negativen Einfluss der vorhergehenden Partner, – aufrichtig die Bue der Frau abnehmen kann. Solche Mutter wird mehr Nutzens dem Kind, als die bis zur Ehe nicht beruhrte Person mit den bosen Gedanken bringen. Heiliger Johann Slatoust schrieb: Wie dewstwennizeju sein kann, bei der das Gewissen verbrannt ist. Du gingst nicht die Ehe ein Aber es noch nicht dewstwo.