Auf der Suche nach der Autolady

Von den uralten Zeiten bin ich poligamnym geterosseksualom, und ich muss einfach Ihnen, teuere Leser, die nachste Geschichte aus meinen Abenteuern erzahlen.

Also Ende Oktober entschieden, durch Lieblingsmoskau auf dem zweisitzigen Coupe-Cabriolet Jaguar der Farbe die Schneekonigin zu fahren, ich habe mich in den karierten Mantel, den weien Schal, lajkowyje die Handschuhe, die schottische Schirmmutze mit dem kleinen Pompon und die Krokodilschuhe bekleidet. Das Ziel der Fahrt war – die Bekanntschaft mit der gegenwartigen Autolady fur das mogliche Rendezvous mit den intimen Folgen dies.

Den Motor fuhrend, dachte ich: die Frau am Steuerrad ist soll, stilvoll modern sein, ist und, naturlich elegant, es ist sexuell! Plotzlich satrenkal das Handy. Es war uralt druschban – Serdschio Omani. Uber meine Absichten, er sapritschital erkannt: Natanytsch, die Frau am Steuerrad ist ein Affe mit der Granate! Es ist die erschrockene Katze! Und uberhaupt, entschuldige, aber es einfach die Kuh auf dem Eis! Hat mit wem, wie gefunden kennenzulernen! Noch wurde ins Darwinski Museum gedrungen! Besser steige auf Russian Fashion Week und podsnimi dort normal mamsel, nicht besorgt von der Torsion des Steuerrades aus. Den Raten des Busenfreundes nicht zugehort und auf die Forschungen Arztes-Psychotherapeuten Alexander Polewa, nach gegeben der Damen verwiesen, die standig am Steuerrad sitzen, haben bolscheje die Zahl der sexuellen Partner, bei ihnen ist die Frequenz und die Dauer der Geschlechtsakte, und das Wichtigste, ihren Orgasmus heller und sinnlich hoher, ich habe auf das Pedal des Gases fliessend gedruckt.

Die erste Frau-Autofahrer, getreten mir unter die Augen, jagte auf neu BMW, sich aus einer Reihe in anderem standig umstellend, auf dem Weg den Notfall dadurch schaffend. Ich bin dazugekommen, einzukerben, dass sie ohne Make-Up, in geschaftlich brjutschnom den Anzug, mit dem kurzen Haarschnitt und mit bljutusom auf dem Ohr war. Niemand ringsumher bemerkend, fuhrte diese geschaftliche Autolady das gespannte Gesprach nach dem Handy, sich bemuhend, vorwarts mit allerlei Verstoen durchzubrechen. Ich habe ihr hinterher geschwungen, sich bewut seiend, was von diesem Meteor, da ihr uberhaupt nicht bis zu den Mannern einfach ignoriert war.

Eine nachste Vertreterin des schwachen Geschlechtes am Steuerrad war die fette Tante des unbestimmten Alters mit zottig barbossom auf dem Vordersitz des Passagiers. Sie, beide uppigen Griffe am Steuerrad festgeklammert, verwaltete alt Volvo, sich bemuhend, die Distanz fur den Bremsweg nicht weniger als Kilometer zu beachten. Die ubermaige Vorsicht ihres Fahrens rief bei der Mehrheit der Fahrer den offenbaren Reiz herbei. Solche kann aus der Garage von der Hinterseite ausfahren und, so den ganzen Tag fahren, damit der Gott niemanden gestatte nicht zu beruhren!

Weiter – ist es mehr. Unter der Groen Steinbrucke auf meinem Horizont ist unzuganglich fur viele zum Preise von der sechshundertste Wallach (naturlich, schwarz) erschienen. Die gebuchten getonten Glaser waren herabgelassen, damit konnte die Fahrerin allen ringsumher sehen. Ungeachtet des hellen sonnigen Tages, die Scheinwerfer brannten vom entfernten Licht, bei jedem entgegenkommenden Fahrer den einzigen Wunsch herbeirufend, – den Mittelfinger vorzufuhren. Die gepflegte Dame der Jahre dreiig, wahrscheinlich seit langem dazu sich gewohnend, drehte das Steuerrad entspannt. Die langen vielfarbigen Nagel, die steile Kleidung, teuere bischuterija schmuckten ihren Mager- Korper. Ich wurde rechts angebracht und hat angefangen, die Lebenszeichen zu reichen. Aber sie als ob bemerkte nichts, auer den Werbeschildern, der Schaufenster der Geschafte und der eigenen Reflexion im Ruckspiegel. Ein Paar Male ich sogar pogudel, aber war aller erfolglos, und ich zog mich zuruck. Ihr, wie auch die Geschaftslady aus BMW, es war nicht bis zu den Bekanntschaften auch. In ihrem Kopf war ununterbrochen shopping!

Bis zur Kotelnitscheski Uferstrae, mich bald porownjalsja mit dem goldigen Jeep RAV, die auf der Heckscheibe zwei praventiver Dreiecke hatten gelangen: tufelka auf dem hohen Absatz und das Ausrufezeichen. Darin befanden sich zwei premilenkije die Madchen, wobei sitzend am Steuerrad sofort mir, da gefallen hat kurz strischennoj Asiatin war. Die Freundin meiner Asiatin blitzte mit dem hellen-gelben Haarschopf, und es schien, was sie sich noch die Sekunde – und aus dem Fenster hinausstrecken wird, um die Moskauer und die Gaste der Hauptstadt zu fragen: Und man wo waschtsche die witzige Melodie fur bibikalki auf unsere Karre herunterladen kann Den Madchen schmeichelte offenbar, dass sie nicht nur andere Fahrer beachten, sondern auch es ist die Fuganger einfach. Die laute Musik erschutterte den Salon ihres Parkettjeeps so was schien – noch erganze ein Paar das Dezibel und die Fenster powyletajut zu allen Teufeln! Die Madchen zogen von den Schultern in den Takt der Melodie, schickten nach links und nach rechts die Kusshande und endlich haben sich entschieden, neben premiloj kafeschkoj geparkt zu werden. Freilich, mussten sie dazu zur entgegengesetzten Seite der Strae geraten.

Nicht lange denkend, hat meine Asiatin heftig krutanula vom Steuerrad, die ununterbrochene Linie uberquert und, prijemistogo des Jeeps Gewalt uber das Fahrzeug verloren, drang in die Seite ausfahrend dem Torbogen Schkody ein. Wobei Schkodoj die kinderreiche Mutter in der Gesellschaft drei minderjahriger Sprolinge verwaltete. Die Mutter-Heldin hat solchen gehoben beschimpfe, dass sich bei ihr sapoteli die Glaser der Punkte und das sorgfaltig glatte Haar gestraubt haben. Es war sichtbar, dass sie sich fur ganz das Reiseleben in der Panne, und jenes nicht nach der Schuld zum ersten Mal erwiesen hat. Und wenn die Madchen begonnen haben, ihr des Geldes, akkuratistka aus Schkody, mit dem am meisten kleinen Kind auf den Armen anzubieten, hat lauter der reaktiven Mehrtonnenrakete geheult. Mama beschuldigte die Asiatin aller Sunden der Menschheit, und unter anderem im Erhalten der Rechte fur das Schmiergeld! Worauf hat jene ungeniert geantwortet: Ja, ich habe die Rechte im Internet gekauft! Eben was weiter ist

Ich habe im Nacken mutlos gekratzt: die Nette Asiatin ist von der Seite gegangen. Der Bekanntschaft offenbar, nicht vorzukommen – hat die nachste Autolady gestort. Und wyruliw auf Petrowku, saprimetil die heftige Brunette auf dem modischen Audi-TT. Der Jahre war es ihr von der Kraft zwanzig funf. Sie fuhr mit dem Auto ungeniert und es ist sogar frech. Vernachlassigte das rote Licht der Ampel, signalila den narrischen Fugangern, versuchend, den Weg nach dem Zebra uberzugehen, schuttelte die Asche der langen Zigarette ins Fenster elegant ab und uberhaupt machte auf der Fahrbahn dass wollte! Ihren Stil des Fahrens schauend, konnte man nachdenken, dass die Fahrer, die der Regel der Bewegung unbedingt achten, wie mindestens der Verachtung wurdig sind. Ich wurde hinter ihr, damit hier angebracht, solche nette schwarze Katze nicht zu verpassen.

Um ihrem Auto eingeholt, habe ich possignalil und saprawski aufgetrumpft. Ozeniwajuschtsche auf mich und mein Cabriolet geblickt, hat die emanzipierte Brunette dem Gas hinzugegeben, als ob mir anbietend in salki zu spielen. Ich habe die Bedingungen des so nicht ordinaren Spieles fur die zentralen Moskauer Straen ubernommen. Sie lavierte im Verkehr ahnlich saprawskomu dem Slalomlaufer. Ihr folgend, bin ich unter KAMAS beinahe geraten, hat den Motorradfahrer beinahe abgeschlagen, drang in die Saule beinahe ein, kaum ist sie … und hier auf das rote Licht wieder einmal vorbeigelaufen, und ich habe nicht riskiert. Eben war recht, da ich fur solchen groben Versto emansipe hier wasche es hat der Bulle angehalten. Aus TT in der Mine-Rock und auf der hohen Haarnadel hinausgegangen, versammelte sie sich plenit von seines ein nur von der Art. Ich wurde kaum weiter geparkt und fing an, den Geschehenden zu beobachten. Ich wollte sehen, worauf ist sie begabt. Der Inspektor war unuberwindlich, gleich der groen chinesischen Wand. Verstanden, dass man die groe Stra
fe zahlen muss, die schwarze Katze seufzte zuerst und achzte, und nach rasrydalas mit den Wortern, was die viel zu groe Summe fur solchen unbedeutenden Versto sind. Fur den heldenmutigen Vertreter des Gesetzes es war der letzte Tropfen. Er hat das Madchen zum dienstlichen Auto fur die Zusammenstellung des Protokolles eingeladen. Der Minuten ist durch zehn sie, als auerst unzufrieden, aus seinem Auto mit raskrasnewschimsja von der Entrustung von der Person hinausgegangen, hat sich in TT gesetzt und hat sich vorwarts bewegt. Befahrbar vorbei meinem Coupe-Cabriolet, hat sie mich von solchem geringschatzigen Blick ubergeblickt, was ich sogar erschrocken wurde, ob sie mir im Begriff ist, fur diesen Vorfall zu rachen

Ich habe das Dach des Cabriolets geschlossen, hat die Welle des Radioapparats auf Jazz gestimmt und ist weiter gefahren. Ich sehe, es ist vor dem Theater der Puppen von ihm gerade. Ist musterhaft ist krasnenki Pyschik geparkt. Die Motorhaube ist geoffnet. Das schlanke Madchen der Jahre zwanzig funf aufmerksam furchtend, aller in der weinroten Haut (sogar war bejsbolka und jene ledern), studiert das Aussehen des Motors, ihn von den gepflegten Griffen anzuruhren.

Endlich! – habe ich nachgedacht und keck hat nebenan gebremst. Nach den hoflichen Begruungen hat es sich herausgestellt, dass ihr Vierradgeschenk reich papotschki (was unter papotschkoj gemeint wurde es ist nicht bekannt) strengstens nicht gefuhrt wird. Und jetzt wird die Vorstellung zu Ende gehen, wie bis zum Haus mit dem funfjahrigen Tochterchen dann zu gelangen

Das Tochterchen! Verdammt! – habe ich nachgedacht, aber es war nichts zu machen – man musste sich zurechtfinden. Hat vom Milchpilz – polesaj in die Karosserie geheien. Den Wagen haben schnell gefuhrt, da der Grund bis zur Banalitat einfach war: die Autolady in der Haut hat vergessen, sekretku abzuschalten. Wir haben uber dieser Tatsache zusammen gelacht, und ich, ihre technische Unwissenheit ausgenutzt, hat uber die Talente des Tausendkunstlers mitgeteilt. Und aller ware nett, aber hier ist in Begleitung grusnoj die Kindermadchen das versprochene Tochterchen erschienen. Ich bin dazugekommen, die Autolady in der Haut potrjasnuju die Visitenkarte zu stecken. Dann sie, die Positionen der automatischen Schachtel verwirrt, hat den Hebel in die Lage R ubersetzt und hat dem Gas gegeben. Ein wenig die eigene Stostange beschadigt und den Scheinwerfer stehend hinter dem Ford, die Autolady in der Haut wypalila Ooops zerschlagen!, hat breit gelachelt und ist in der unbekannten Richtung davongeeilt.

Hier ist mein Handy erklungen. Wie die Erfolge – Interessierte sich Serdschio Omani. Ein wenig habe ich mich priukrassiw die Abenteuer, berichtet: hat zwei nette Studentinnen-Lesben kennengelernt und hat mit ihnen uber Gruppensex auf die nachsten Ausgehtage vereinbart. Wobei, die ein Initiator unseres Treffens wurde, die ostlichen Striche hatte und verwaltete silbern Bentley Continental.

Aber an jenem Tag gelang es mir nicht, die lebendige Verkorperung aller modischen Tendenzen aus den Glanzzeitschriften – modern, stilvoll, elegant und, naturlich, die sexuelle Autolady … zu finden