Immer erster! Ist das heisse Vergnugen

Einmal ist zwischen meinen Bekannten das Gesprach auf die Suppen gekommen, warum nennen sie als die ersten Platten, wahrend zunachst, nach der Etikette, den Salat reichen. Warum ist die Betriebsunterbrechung suptschik solcher Ehre gewurdigt Es Zeigt sich die Sache ganz und gar nicht in Ordnung, und im Verhaltnis des Geschmacks und des Nutzens. Seinerzeits hat der sowjetische und russische Historiker, der beste Kochkunstler William Pochlebkin die grundlegende Bedeutung der ersten Platten fur die Familie bemerkt. Er meinte, dass, wenn im Haus die Suppe fehlt, bedeutet, nicht aller dort glatt.

Unsere Vorfahren nannten flussig und ist die heisse Platte harmonisch seiner Bedeutung – die dicke Suppe, die Bruhe, chlebowo, balanda u.a.m. In jedem Haus die Hauswirtin bemuhte sich, die leckerste Suppe vorzubereiten. So sind verschiedene Soljankas, satiruchi erschienen, des Ohres, kali … Und nur in ХIX den Jahrhundert haben aller diese den Titel – die Suppe bekommen.

Nach den historischen Maen, die Menschheit fing an, die Suppen mit dem Erscheinen des Geschirrs, zuerst stein-, spater – tonern vorzubereiten. In XV-XVI den Jahrhundert aus Osten zu Europa haben das Porzellan und das Steingut gebracht, haben begonnen, das emaillierte Geschirr zu verkaufen, parallel ist diesen Ereignissen die Popularitat des Heissen gewachsen. Auf sind Hundert Varianten der Suppen heute bekannt und es sind Tausende Rezepte, zum Beispiel, nur uchi erdacht wird mehr als 18 Arten aufgezahlt. Bei jedem Volk existieren traditionell, beliebt …

Die Franzosen sind auf die Zwiebelsuppe stolz. Sogar die Legende daruber haben verfasst, angeblich hat der hungrige Konig Frankreichs Ludovic XV auf der Suche nach der Nahrung in der Jagdhutte nur die Zwiebel gefunden, der Sekt und ist ein wenig Ol, hat allen abgekocht, und hat sich tschudnenki suptschik ergeben. Es war diese Platte von der Platte der armen Menschen unsprunglich, aber heute reichen es in den besten Restaurants der Welt.

In altem guten England ist windsorski die Suppe mit der Erganzung madery, vorbereitet dem Hammelfleisch oder dem Rindfleisch, und Londoner erbsen- – mit den Raucherwaren popular.

Die Schotten haben sich kokki-lokki – die Suppe mit den Wurzigkeiten, den gedorrten Pflaumen unterschieden, von der Zwiebel vom Porree und ist es auf der Bruhe aus dem Hahn obligatorisch! Der Titel der Platte bezeichnet auf die wichtige Stelle dieses Vogels in der Suppe: cock – der Hahn, und wird der zweite Teil – leek wie der Porree ubersetzt. Um die Bruhe zu schweien, ist es neben 4 Stunden erforderlich. Die gedorrten Pflaumen geben die Suigkeit, die gorkowatyj den Beigeschmack der Zwiebel glattet. In der Vergangenheit, es immer reichten auf das Mittagessen in den Hausern der schottischen Farmer.

Noch ein Meisterwerk der kulinarischen Kunst – die japanische Suppe misso. Seine Hauptzutaten – der Reis und die Sojabohnen. Laut den Behauptungen der Arzte, wenn man diese Platte, in die Ration aufzunehmen, das Niveau des Cholesterins im Blut wesentlich verringern kann.

Und wenn sich nawaristyj und die appetitliche Suppe mit galuschkami aus der ukrainischen Kuche zu erinnern Vom wundervollen Geschmack offnet er die ganze Breite der Volksseele. Die Liebe zu dieser traditionellen Platte, die Ukrainer haben im Denkmal, das in Poltawa bestimmt ist, – Poltawer galuschka geauert: auf ukrainisch ruschnike kostet der Napf mit galuschkami und es liegt der groe Loffel. Die jungen Paare kommen an, auf dem Hintergrund galuschek fotografiert zu werden, die der Wohlstand und das Gluck in der Familie symbolisieren.

Noch Akademiemitglied I.P.Pawel bemerkte, dass das Essen mit heiss und flussig, das heit mit dem Sud des Fisches, des Fleisches, des Gemuses anfangen soll. Das Ziel der Platte – die Verdauung und das Durchflieen der biochemischen Prozesse zu normalisieren, der Appetit anzureizen, die Lieferung der nutzlichen Stoffe – der Vitamine, der Fette, der Eiweisse, der Mineralsalze, der Kohlenhydrate zu gewahrleisten. So die Portion der Kohlsuppen aufessend, bekommen wir neben 100 Milligramme des Phosphors und solche Zahl des Kalziums. Die Betensuppe und der Borschtsch sind mit dem Karotin (0,4мг auf 300г), und die Gemusesuppen und die Fleischsuppe mit sauren Gurken – den Vitamin S.Jeslis es fleisch- oder die Fischbruhe, den Inhalt des Eiweisses gleich fast 40 g auf die Portion reich. Es unterscheiden sich die Suppen und dem energetischen Wert, deshalb wunschend kann man zu wahlen die Suppen mit dem niedrigen Kaloriengehalt abmagern.

Die Suppen reizen bei uns der Appetit nicht nur dank dem Geschmack, aber auf reflektornom den Niveau, dem Aroma an. Enthalten seiend im Kraut (die Petersilie, den Dill, prowanskije die Graser, das Lorbeerblatt, pasternak, den Sellerie) tragen die atherischen Ole zum Aroma der ersten Platten bei. Und die bildenden Kohlruben, der Kohl, der Rube, des Pfeffers gljukosidy (efiropodobnyje die Stoffe) spielen die bedeutende Rolle in der Bildung des Geschmacks.

Es existiert solche Zahl der Rezepte der ersten Platten, dass man eine ganze kulinarische Bibliothek schaffen kann. Es ist die Suppen tank- – zu ihm verhalten sich die Fleischsuppe mit sauren Gurken, den Borschtsch, die Soljanka, krupjanyje; abgerieben, oder die Suppe-Puree, – aus dem Fleisch, des Fisches, des Gemuses; su – aus den Fruchten und den Beeren; kalt – die kalte Kwasuppe, die Betensuppe usw.

Es ist das erste Essen fur die Kinder und die Erwachsenen! Jedoch haben wir uns aus der ganzen Vielfaltigkeit der heissen Platten gewohnt, an zwei oder mehrere, bekanntest und verbreitet zu behandeln.

Die Suppe-Puree erbsen- auf der Huhnerbruhe (357 Kilokalorien)

Auf 4 Personen: 2 Zwiebeln, 700 g eingefroren goroschka, den Liter der Huhnerbruhe, 1 grunen Salat, die Butter, 2 Art. des l. Die Qualen und 150 g die sauren Sahnen. Das Salz, den weien Pfeffer nach dem Geschmack. Die Prise des Zuckers und ist ein wenig es frisches Kraut fur den Schmuck – das Basilienkraut, die Petersilie, den Dill.

Die Bruhe kann man aus potroschkow, der Flugel, des Kopfes oder eines ganzen Huhns vorbereiten. Reinigen Sie die Zwiebel und ist es nareschte klein. Spasserujte auf der aufgewarmten Butter bis zum Erhalten der goldigen Farbe. Waschen Sie die Blatter des Salates und nareschte von den Streifen aus. Legen Sie zusammen mit der Erbse auf die Pfanne und, ein wenig obscharte, standig ruhrend. Erganzen Sie das Mehl, gut vermischen Sie allen und noch zwei Minuten obscharte. Das Gemuse legen Sie in den Kochtopf um und uberfluten Sie mit der Bruhe. Wenn aufkochen wird – salzen Sie, pfeffern Sie, wurzen Sie vom Zucker und geben Sie fur 10 Minuten auf dem mittleren Feuer unter dem bedeckten Deckel ab. Die fertige Suppe reiben Sie durch das Sieb oder bei der Hilfe blendera ab. Es ist wichtig, dass die Klumpchen nicht sind. Gieen Sie die saure Sahne ein, ruhren Sie durch und noch einmal warmen Sie die Suppe auf. Aber Sie fuhren bis zum Kochen nicht hin. Servierend, schmucken Sie durch das Kraut.

Die Suppe gemuse- mit den Frikadellen (243 Kilokalorien)

Auf 4 Personen: 2 morkowki, 3 Zwiebeln, 50 g des Weibrots, daneben 400 g das Schweinefleisch, 1 Stiel des Porrees, 1 Art. des l. Die Qualen, den Liter der Gemusebruhe, 6 Art. des l. rapsowogo die Ole, 2 Wurzeln der Petersilie, 2 Art. des l. Des Olivenols, 0,5 Uhr des l. Des gemahlenen Paprikas und ein wenig verschiedenen Krauts.

Zwei gereinigte Zwiebeln verflachen Sie, und eine nareschte von den feinen Ringen. Naschinkujte der Porree, der auf zwei Halften zerschnitten ist. Klein nareschte die gereinigte Wurzel der Petersilie und die Mohren. Verflachen Sie das Kraut. Bis Sie das alles machen werden, Sie feuchten das Brot an. Wenn er weich wird, zerquetschen Sie mit Hilfe der Gabel es und erganzen Sie das Hackfleisch. Jetzt konnen Sie die Frikadellen bilden. Gieen Sie in den Kochtopf das Olivenol und obscharte das Gemuse ein. Uberfluten Sie mit ihrer Bruhe, erganzen Sie das Lorbeerblatt, das Kraut und 10 Minuten pr
owarite. Mit dem Paprika und dem Mehl bestreuen Sie die Ringe der Zwiebel und obscharte in der Pfanne mit rapsowym vom Ol bis zur goldigen Farbe. Wenn Sie zum Tisch reichen werden, stellen Sie im Teller mit der Suppe aus dem Kraut und der gebratenen Zwiebel den Schmuck in Form vom Netz aus.

Die Suppe fisch- aus der Forelle mit perlowoj von der Grutze (384 Kilokalorien)

Auf 4 Personen: 100 g der Kartoffeln, 250 g der Mohren, 100 g perlowoj die Grutzen, 2 Stucke des Filets der geraucherten Forelle, 1,5 l der Gemusebruhe, 1 Wurzel der Petersilie, 2 Stiele des Schnittlauches, 1 Art. des l. Der Butter, das Kraut.

Mit dem Liter des Wassers uberfluten Sie perlowku und fuhren Sie bis zum Kochen hin. Stellen Sie ins Sieb aus, waschen Sie vom kalten Wasser aus, wonach die Grutze in die Bruhe legen Sie. Reinigen Sie das Gemuse und ist nareschte klein. Das Kraut klein porubite. Allen senden Sie in den Kochtopf mit der Bruhe ab und nach dem Aufkochen geben Sie auf dem mittleren Feuer noch fur 25 Minuten ab. Das Filet der Forelle nareschte von den Streifen (neben 3 cm) und ist obscharte in der Butter ein wenig. Die Suppe gieen Sie nach den Tellern aus, legen Sie in ihn die Stuckchen des Fisches und bestreuen Sie mit dem Kraut.

Die Suppe aus dem Rindsfleisch (451 Kilokalorien)

Auf sechs Personen: 6 Kartoffeln, 6 Zwiebeln, 1 kg des Suppenrindfleisches, 1 grosse Mohren, 1,5 Liter der Bruhe, 4 Art. des l. Des geschmolzenen Ols, 50 ml des roten trockenen Weines, 100 g die Qualen, die Halfte der Wurzel des Selleries, 1 Uhr des l. Des Kummels, 3 Art. des l. Des gemahlenen Paprikas und das Salz nach dem Geschmack.

Waschen Sie das Fleisch und nareschte von den Wurfeln aus. Obwaljajte im Mehl, das mit den Salzen und vom Pfeffer gemischt ist. Reinigen Sie die Zwiebel und nareschte. Obscharte im Kochtopf mit der Butter die Stuckchen des Fleisches und die Zwiebel. Uberfluten Sie mit der Bruhe und auf dem langsamen Feuer fuhren Sie bis zum Kochen hin. Wurzen Sie von den Gewurzen. Reinigen Sie und nareschte von den Wurfeln oder solomkoj – die Kartoffeln, den Sellerie und die Mohren. Erganzen Sie in die Suppe durch anderthalb Stunden. 45 Minuten bereiten Sie vor, und am Ende gieen Sie den roten Wein ein. Mit dem Kraut zu reichen. Diese Suppe wird der gegenwartige Schmuck des Tisches.